Unternehmen | Referenzen | Anfahrt | Kontakt | AGBs | Zertifikate
 

 
• Anlagenbau
• Dienstleistungen
• Service
• Schulung

• English
• Française
• Italiano
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Wir führen für Sie Restschmutzbestimmungen und Restschmutzanalysen funktionsrelevanter Bauteile nach VDA 19, ISO 16232 bzw. nach eigenen Firmenstandards für Medizintechnik, Automobilindustrie und Zulieferindustrie, Hydraulikanwendungen, Feinwerktechnik und andere Industriebereiche in unserm Labor durch.

Bestimmung der Bauteilsauberkeit

Mit den selbst entwickelten Anlagen führen wir Untersuchungen zur technischen Sauberkeit in unserem Hause durch. Langjährige Erfahrung und Beratung unserer Kunden führen hier zu ständigen Optimierungen unserer Anlagen.
Nur gut geschultes Personal und eine optimale Raumumgebung erlauben Analysen die allen Ihren Anforderungen gerecht werden. Sprechen Sie uns an, gerne lassen wir Ihnen ein auf Ihre Anforderungen zugeschnittenes Angebot zukommen.
In unserem  Hause können wir alle Extraktionsverfahren durchführen. Über eigene Anlagen mit ständiger Überwachung der Anlagensauberkeit durch Blindwerte führen wir die Extraktionsverfahren Spritzen, Spülen, Ultraschall, Schütteln durch.

Geräteeinrichtungen der Brändle GmbH

Gravimetrie:
Für die Analyse der Gewichtsanteile, die ein Prüfobjekt besitzt, setzen wir eine Analysewaage von Kern mit einer Genauigkeit von 0,01 mg und automatischer Kalibrierung ein.
Die Gravimetrie liefert die Gesamtmasse der Partikelfracht und lässt keine Aussage über die Größenverteilung der Partikel auf dem Analysefilter zu.
Zur präzisen Wägung ist eine sorgfältige Präparation und Trocknung des Analysefilters im Trockenofen bei anschließender Rückkühlung im Exsikkator erforderlich.

Beurteilung des Analysefilters auf Anzahl und Größe der detektierten Partikel:

Die Lichtmikroskopie (LM) und Rasterelektronenmikroskopie (REM) sind dazu geeignet, Analysefilter-Membranen hinsichtlich der Partikelbelegung auszuwerten. Die bei der Filtration abgeschiedenen Partikel können vermessen und gezählt werden. Je nach Anforderung kommen lichtoptische Mikroskope oder Rasterelektronenmikroskope zur Anwendung. Als Ergebnis liefert die Analyse die Anzahl und Größe der detektierten Partikel auf dem Analysefilter, - die Partikelgrößenverteilung. Da die Funktion von Bauteilen schon durch einzelne oder wenige kritische Partikel beeinträchtigt werden kann, ist eine Auszählung der gesamten Fläche des Analysefilters notwendig.
Für die Lichtmikroskopie setzten wir ein computergesteuertes System der Firma Jomesa ein, welches das automatische Auszählen und Vermessen von Partikeln auf der Filtermembran ermöglicht. Dadurch werden genaue und reproduzierbare Ergebnisse bei der Mikroskopie erzielt. Bei der automatischen Auszählung wird außerdem zwischen metallischen und nichtmetallischen Partikeln unterschieden.
Bei der Rasterelektronenmikroskopie kooperiert die Brändle GmbH mit anderen Instituten.

 

Für weitere Informationen: Kontaktformular.pdf

oder einfach per mail: info@braendle-gmbh.eu